Stadtwerke Schwerte Logo

Gemeinsame Sache

Stadtwerke stellen um von L- auf H-Gas

Teamgeist
Schwerterinnen und Schwerter haben bestimmt gelesen, dass Deutschland in den nächsten Jahren flächendeckend die Umstellung von L- auf H-Gas vornimmt. 2023 wird die Region Sauerland an der Reihe sein. Aus diesem Grund haben sich die vier Stadtwerke aus Hemer, Iserlohn, Menden und Schwerte zusammengetan und für die Umstellung die Arbeitsgemeinschaft „ARGE Sauerland“ gegründet. Durch die Zusammenarbeit werden nicht nur Kosten eingespart, sondern vor allem eine perfekt abgestimmte und koordinierte Umstellung in der Region sichergestellt.

Hintergrund
Heute werden weite Teile von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz mit Erdgas aus den Niederlanden, dem sogenannten L-Gas, versorgt. Dort werden die Fördermengen allmählich zurückgefahren, weshalb in Zukunft nicht mehr genügend L-Gas zur Verfügung steht. Damit die Versorgung dennoch reibungslos und zuverlässig bleibt, bereiten sich die betroffenen Gebiete rechtzeitig auf die Versorgung mit H-Gas vor, das im restlichen Deutschland bereits genutzt wird. Das “neue“ H-Gas wird zum Beispiel in Russland und Norwegen gefördert.

Unterschiede
L-Gas und H-Gas unterschieden sich in ihrer chemischen Zusammensetzung und ihrem Brennwert. Die höhere Energiedichte von H-Gas erfordert eine Anpassung aller Gasverbrauchsgeräte und –anlagen in den Haushalten, Gewerbebetrieben oder Unternehmen.

Auch bei den Gasgeräten selbst gibt es Unterschiede, derzeit sind ungefähr 20.000 bis 30.000 verschiedene Gerätetypen auf dem Markt. Die Art des Gerätes hat ebenfalls Einfluss auf die Anzahl der zu wechselnden Düsen und der einzustellenden Regelarmaturen. Im ersten Schritt gilt es, jedes einzelne Gerät aufzunehmen und zu prüfen, welche Maßnahmen zur Umstellung erforderlich sind. Meistens wird es darum gehen, die Düse an der offenen Brennstelle zu wechseln.

Ausschreibung
Wie Sie sich vorstellen können, ist es kaum möglich, ein solches Projekt mit dem vorhandenen Mitarbeiterstab der Stadtwerke zu stemmen. Daher sollen Dienstleistungsfirmen beauftragt werden, die bereits in anderen L-Gas-Gebieten Umstellungsprojekte durchgeführt haben. Denn sie können entsprechende Erfahrung bei dem massenhaften Umbau von Gasgeräten einbringen.
Ab April 2018 erfolgt eine gemeinsame europaweite Ausschreibung, mit dem Ziel, alle für die Umstellung notwendigen Leistungen zu beschaffen.Was vernünftig ist, denn in Hemer, Iserlohn, Menden und Schwerte zusammen,sind mehr als 60.000 Gasgeräte bei den Kunden umzustellen.

Zeitplan
Nach Sichtung und Auswahl der Ausschreibungsangebote erfolgt die Auftragserteilung und es kann losgehen. Den kompletten Anpassungsprozess organisieren Ihre Stadtwerke Schwerte für Sie. Die beauftragten und zertifizierten Fachfirmen werden Sie im Laufe des Projektes zweimal besuchen. Zunächst müssen alle installierten Gasgeräte aufgenommen werden. Durch diese sogenannte Erhebung ermittelt der Fachmann, wie und mit welchen Austauschteilen die Anpassung durchgeführt werden kann. Beim zweiten Besuch wird das Gasgerät, z.B. durch Austausch der Düsen, auf H-Gas angepasst.

Für die Umstellung entstehen Ihnen keine Kosten.  Diese werden zunächst von den Stadtwerken Schwerte übernommen und in einem weiteren Schritt bundesweit auf alle Verbraucher solidarisch* verteilt. Über die einzelnen Maßnahmen und Schritte werden Sie wie gewohnt rechtzeitig von Ihren Stadtwerken Schwerte informiert.

*Die Kosten der Erdgasumstellung werden innerhalb der Marktgebiete in ganz Deutschland solidarisiert. Umlagemöglichkeit auf das Marktgebiet über § 19 a EnWG

Erklärfilme

Erklärfilm 1: Allgemeine Informationen zur Erdgasumstellung

Erklärfilm 2: Erhebung, Anpassung und Qualitätskontrolle

Falls Sie in der Zwischenzeit schon Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, dann haben Sie gleich mehrere Möglichkeiten, um sich zur Umstellung von L-Gas auf H-Gas zu informieren: